Einladung zur FASTENZEIT 2021

Die Corona-Pandemie trifft uns alle, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Es ist eine außergewöhnliche Zeit in der vieles durcheinander ist und wir merken, wie unsere Lebensräume eng geworden sind. Sorgen, Unsicherheiten und Einschränkungen scheinen übergroß zu werden. Da kommt der diesjährige Fastenslogan von MISEREOR "Es geht !Anders." geradezu frisch ermunternd daher und bringt dazu auch noch ein außergewöhnliches Hungertuch mit: Ein Röntgenbild eines gebrochenen Fußes. Das Hungertuch in diesem Jahr trägt den Titel "Du stellst meine Füße auf weiten Raum - Die Kraft des Wandels" und wurde von der chilenischen Künstlerin Lilian Moreno Sánchez geschaffen. Es ist während der Corona-Pandemie in ihrem Atelier in Augsburg entstanden.

Unsere sonntäglichen Fastenpredigten wollen das Thema des Hungertuches aufgreifen. Jede Krise ist schlimm, kann aber auch eine Chance sein zum Innehalten, zum Wiederaufstehen und zur persönlichen Weiterentwicklung. Gleichzeitig möchte das Hungertuch Wege in die Solidarität, die Hoffnung und die Liebe aufzeigen. In unseren Predigten greifen wir verschiedene Symbole und Ausschnitte des Hungertuches auf:

Pater Clemens greift den Staub auf
In Santiago de Chile hat die Künstlerin auf dem "Platz der Würde" Straßenstaub in den Stof gerieben. Genau dort ist der Mensch verletzt worden, dessen Fuß das Hungertuch zeigt. Der Staub ist also eine Erinnerung an die Gewalt, aber auch an den Mut dieser Menschen, die für ihre Rechte eingetreten sind.

Pater Andreas greift die Blumen auf
Die Künstlerin hat das Blumen-Muster der Bettwäsche aufgegriffen und zwölf Blumen aus Blattgold aufgetragen. Sie symbolisieren Kraft und Schönheit des neu erblühenden Lebens. Das Leiden und der Schmerz können überwunden werden. Gold ist die Farbe der Ewigkeit und Hinweis auf Gott, der neues Leben schenkt.

Pater Ulrich greift den Fuß auf
Der Fuß zeigt von rechts unten nach links oben. Unsere Füße tragen uns und geben Stabilität. Wir hinterlassen auf ihnen unsere Spur durchs Leben. Ist ein Fuß verletzt, sind wir hilflos und unbeweglich. Wir Menschen sind von Gott geschaffen, um aufrecht zu stehen und unseren Weg zu gehen, in Solidarität mit unseren Mitmenschen und der Umwelt.

Pater Michael greift das Leinöl auf
Leinöl wird aus Flachs gewonnen, der Lein-Pflanze, aus der man auch Stoffe webt. Leinöl hinterlässt auf dem Stoff gelblich-braune Flecken. Sie wirken wir Wundsekret, erinnern aber auch an Salben, die wir zur schnelleren Heilung auf Wunden auftragen.

 

17. Februar 2021, Aschermittwoch
18.00 Uhr Hl. Messe in St. Andreas mit Austeilung des Aschekreuzes
18.00 Uhr Hl. Messe in St. Petri mit Austeilung des Aschekreuzes
19.00 Uhr Hl. Messe in Heilig Kreuz mit Austeilung des Aschekreuzes

Jeden Mittwoch in der Fastenzeit: 06.30 Uhr Frühschicht in St. Petri
Jeden Freitag in der Fastenzeit: 17.00 Uhr Kreuzwegandacht in St. Andreas

21. Februar 2021, Erster Fastensonntag mit Hirtenbrief
09.30 Uhr Hl. Messe in St. Andreas
11.00 Uhr Hl. Messe in Heilig Kreuz
11.00 Uhr Familienmesse in St. Petri

26. Februar 2021, Freitag
19:00 Uhr Kreuzwegandacht in Heilig Kreuz

28. Februar 2021, Zweiter Fastensonntag
09.30 Uhr Hl. Messe in St. Andreas - P. Andreas
11.00 Uhr Hl. Messe in Heilig Kreuz - P. Clemens
11.00 Uhr Hl. Messe in St. Petri - P. Andreas

07. März 2021, Dritter Fastensonntag
09.30 Uhr Hl. Messe in St. Andreas - P. Clemens
11.00 Uhr Hl. Messe in Heilig Kreuz - P. Andreas
11.00 Uhr Hl. Messe in St. Petri - P. Clemens

14. März 2021, Vierter Fastensonntag
09.30 Uhr Hl. Messe in St. Andreas - P. Ulrich
11.00 Uhr Hl. Messe in Heilig Kreuz - P. Michael
11.00 Uhr Hl. Messe in St. Petri - P. Ulrich

21. März 2021, Fünfter Fastensonntag - MISEREOR
09.30 Uhr Hl. Messe in St. Andreas - P. Michael
11.00 Uhr Hl. Messe in Heilig Kreuz - P. Ulrich
11.00 Uhr Hl. Messe in St. Petri - P. Michael
An diesem Sonntag erbitten wir Ihr Fastenopfer für die MISEREOR-Kollekte.
Die MISEREOR-Kollekte ist das Fastenopfer der deutschen Katholiken für die Menschen in den ärmsten Ländern der Welt. Das Motto der diesjährigen Aktion lautet: Es geht !Anders.

24. März 2021, Mittwoch
18:00 Uhr Kreuzwegandacht in St. Petri

26. März 2021, Freitag
17:00 Uhr Ökum. Jugendkreuzweg: Der Weg wird noch bekannt gegeben.
19:00 Uhr Bußandacht in Heilig Kreuz

28. März 2021, Palmsonntag mit Palmweihe und Palmprozession
09.30 Uhr Hl. Messe in St. Andreas
11.00 Uhr Hl. Messe in Heilig Kreuz
11.00 Uhr Hl. Messe in St. Petri

„Via Crucis" Ökumenischer Kreuzweg.
Wegen der Pandemie wird dieser Kreuzweg am Nachmittag des Palmsonntag nicht als gemeinsamer Weg, sondern anders gestaltet. Dazu wird es noch genauere Informationen geben.